2018: Museumsnacht

Landfrauen auf den Spuren der Großmütter 

Weikersheim. Eine in warmes Licht getauchte Kulisse bot sich Besuchern bei ihrem spätabendlichen Besuch im Dorfmuseum am Marktplatz: so muss es gewesen sein – vor hundert Jahren – bei den winterlichen und geselligen Strickabenden in den Dörfern Frankens.
Die noch bis Mitte Oktober zu sehende Ausstellung über Handarbeit stand im Mittelpunkt einer Sonderführung für die Landfrauengruppe Weikersheim, die einer Einladung des Vereins Tauberfränkische Volkskultur gefolgt war.

Der Rundgang durch die dezent beleuchteten Räume war den Themen Wohnen, Schlafen und Essen sowie der Religiosität der Großmuttergeneration gewidmet. Immer wieder wurde augenfällig, wie nachhaltig und sparsam diese Generation mit allen Ressourcen, besonders der Kleidung umgehen musste und welcher Aufwand zum Erhalt derselben getrieben wurde. Helmut Fehler, der durch die Ausstellung führte, gelang es, ein historisches Hintergrundgemälde zu zeichnen, welches den zahlreichen Zuhörerinnen das Thema „Alles Handarbeit“ aber auch die Zeitläufte vor etwa ein-/zwei hundert Jahren nahebrachte. Dabei wurde deutlich, wie die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung die Bedeutung der Handarbeit von der „Pflicht“ zum „Hobby“ beeinflusst hat.
Die Mangeljahre nach den beiden Weltkriegen brachten deshalb besonders auffällige Unikate hervor: so z. B. nach Burda-Strickmusterbogen gefertigte Strickunterhosen mit Gummibündchen oder selbstgenähte Baby-Garnituren aus den Jahren nach 1945.
Vieles, so der Kommentar einiger weiblichen Besucher, „scheint aus der Zeit gefallen zu sein, wenn man diese Dinge aber im Kontext der damaligen Gesellschaft betrachtet, so ergibt vieles einen Sinn“.

Besondere Aufmerksamkeit verwendeten die Hobby-Handarbeiterinnen unter den Gästen für die ausgesprochenen „Meisterstücke“ unter den Exponaten, für die oft Wochen oder Monate aufgewendet werden mussten. „Es wäre schade gewesen“ so eine Besucherin, „wenn man diese kleinen Kunstwerke der Nachwelt  nicht gezeigt hätte“.

Die romantische Führung, die als kleines Danke an die Landfrauengruppe für deren langjährige Unterstützung gedacht war, ging mit der Überreichung eines Wein-Präsentes durch Margret Beck an den Moderator H. Fehler zu Ende.

TVK