Vorbereitungen für die Öffnung laufen

Touristen, die vom Parkplatz am Heiligen Wöhr kommen, sind oft vom ersten Blick auf den Marktplatz mit Brunnen, Rathaus, Kirche und Schlosseingang   schwer beeindruckt. Da war bislang das Tauberländer Dorfmuseum leicht zu übersehen. Seit kurzem macht ein neues Werbebanner an der Rückseite des ehemaligen Kornbaus auf die hier versammelte einzigartige Sammlung ländlichen Kulturguts aufmerksam. 

Die eigentlich perfekt ins Coronajahr passende Sonderausstellung „Hygiene im Haus“, die eigentlich am 19. Juni eröffnet werden sollte wird verschoben „Wir werden diese Ausstellung leider aufs nächste Jahr verschieben müssen,“ teilt das Vorstandsteam mit. Man werde aber alles tun, damit zumindest die einzigartige Dauerausstellung ländlichen Kulturguts am Pfingstwochenende wieder zugänglich ist. 

Es gebe trotz bereits umgesetzter Maßnahmen – unter anderem sorgt eine Plexiglasbarriere im Kassenbereich für Sicherheit, für die Händedesinfektion und Abstandshelfer ist ebenfalls gesorgt – noch einige Knackpunkte, die mit dem Ordnungsamt zu klären sind. Problematisch, so die Vorstandsvorsitzende Birgit Bulenda, sei etwa die schmale Treppe, die zu den Ausstellungsräumen im 1. und 2. Obergeschoss führt. Der Vorstand stimmt sich derzeit mit dem Ordnungsamt ab, um die Öffnung ab dem Pfingstwochenende zu ermöglichen. 

Termine und Aktionen

Noch unklar ist, wann die der Pandemie wegen abgesagte Jahreshauptversammlung nachgeholt werden kann: hier bleibe die Entwicklung bezüglich der Tagungsmöglichkeiten abzuwarten. Auch für weitere in diesem Jahr geplante Aktionen bleibt abzuwarten, wie sich die Situation entwickelt. Es wäre zu schade, wenn Corona auch die Kooperationsveranstaltung am 19. Juli mit der Musikschule Hohenlohe und dem Kirchenbezirk „Klingendes Dorfmuseum – Tönende Stadtkirche“  oder das Museumsfest am 20. September verhindern sollte.